Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Zech (1745)

Grafen von


»Zech.  Evangelisch. - Reichsadel und Ritter mit „Edler Herr“ Wien 1. Februar 1716 (für Bernhard Zech, Königl. poln. und kursächs. Wirklichen Geheimen Rat); kursächsische Anerkennung 15. Mai 1717; Reichsfreiherr und Edler-Pannerherrenstand Wien 27. Januar 1729; kursächsische Anerkennung 6. Juli 1729; Reichsgraf (im kursächs. Reichsvikariat) Dresden 14. August 1745 (alles für des Obigen Sohn Bernhard Ritter und Edlen Herrn von Zech, kursächs. Wirklichen Geheimen Rat und Konferenzminister). - Wappen (1745): Geviert; 1 und 4 in Gold ein gold-gekrönter und -bewehrter halber schwarzer Adler am Spalt, 2 und 3 geteilt; oben in Schwarz ein wachsender goldener Löwe, unten von Rot und Silber in 3 Reihen zu 4 Plätzen geschacht, zwischen Feld 3 und 4 eine aufsteigende blaue Spitze, darin ein schrägrechts-gestellter goldener Ast mit 4 goldenen Blättern.  Grafenkrone und 3 gekrönte Helme mit schwarz-goldenen Decken; auf dem rechten ein offener schwarzer Adlerflug, auf dem mittleren 3 blaue Straußenfedern, auf dem linken ein wachsender goldener Löwe.«  (S. 658, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 104. Jg. 1931)



Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser - 1931, 658
Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich etc. bis 1806 - V, 263




© adelslexikon.com