ADELSLEXIKON.COM

Lexikon des historischen Adels 1648-1918

Name:



 Adelslexikon

   (Suche nach Namen ohne Titel)

 

 
« zurück

Voelderndorff und Waradein

Freiherren von

(erloschen)


»Voelderndorff und Waradein.  Im Mannesstamme erloschen.  Lutherisch und katholisch. - Österreichischer Uradel, mit dem Stammhause Völlerndorf an der Pielach, Bezirk Melk, Niederösterreich, der unter dem Namen Volterndorf, Vellendorf und Felderndorf auftritt und mit Otto von Welterendorff, + 1356, Kämmerer des Herzogs Albrecht von Österreich (Wiener Minoriten-Nekrologium, mit Stammwappen) und Alramus de Vaelderndorff, nobilis vir, 25. Juni 1372 urkundlich (Urk.-Buch von Niederösterreich, Wien 1901) zuerst erscheint. - Bestätigung des Reichsfreiherrenstandes mit Wappenbesserung und „Wohlgeboren“ Linz 10. Juli 1684 (für Johann Adam von Voelderndorff); immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrenklasse 2. September 1813. - Wappen (1684): Geviert mit rotem Herzschild belegt, darin ein goldenes Kreuz (Stammwappen); 1 und 4 in Silber einwärts ein schwarzer Adler, 2 und 3 in Rot einwärts ein zweischwänziger goldener Löwe.  3 gekrönte Helme mit rechts schwarz-goldenen, links rot-silbernen Decken; auf dem rechten der Adler, auf dem mittleren das Kreuz zwischen 2 roten Büffelhörnern, auf dem linken der Löwe.«  (S. 551, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 80. Jg. 1930)



Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1857, 809; 1920, 895; 1922, 912; 1930, 551
Geschlechtsregister der reichsfreien Ritterschaft zu Franken - 1748, 156-166


 






© adelslexikon.com