Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Blittersdorff

Freiherren von


»Blittersdorff.  Katholisch und evangelisch. - Niederrheinischer Uradel, der mit Herimannus miles de Blithersdorp, Truchseß des St. Kassiusstiftes in Bonn und Vogt der Abtei Heisterbach, 1160-1218 urkundlich (Staatsarchiv Düsseldorf A. H. Nr. 6, 10 und 11) zuerst erscheint und die Stammreihe beginnt.  Aufnahme in die jülich-bergische Ritterschaft um 1450, in die schwäbische, fränkische und rheinische Reichsritterschaft um 1664 beziehungsweise 1682, in die unterelsässische Straßburg 20. November 1786.  Seit Ritter Tilman, gen. Kase von Rade (+ vor 1299), führten die männlichen Familienmitglieder hinter den Taufnamen den Beinamen „Kays“ oder „Kase“. - Immatrikuliert in Baden bei der Freiherrenklasse des ritterschaftlichen Adels 23. November 1808. - Wappen (Stammwappen): Durch einen beiderseits 3mal abwechselnd gezinnten schwarzen Schrägrechts-Balken von Silber und Gold geteilt.  Auf dem gekrönten Helme mit rechts schwarz-goldenen, links schwarz-silbernen Decken Kopf samt Hals einer wie der Schild bezeichneten Bracke.«  (S. 36, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 82. Jg. 1932)



Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1906, 42 (Stammreihe); 1928, 28; 1932, 36




© adelslexikon.com