Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-heraldisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Aham

Grafen von

(erloschen)


Aham.  Erloschen.  Katholisch. - Bayerischer Uradel, der mit Rudigerus von Aham, Canonicus zu Passau, 1189 urkundlich zuerst erscheint. - Erbkämmerer des Hochstifts Passau; Reichsfreiherr Wien 3. Juni 1652 (für Johann Ignaz, Franz Alois, Niclas Bernhard, Vigil Xaver, Johann Sigmund und Adam von Aham); Reichsgraf mit „Hoch- und Wohlgeboren“ und Wappenvereinigung mit dem der + Freiherren Ruck von Tanneck, Wien 7. Juli 1691 (für die Freiherren Johann Joachim Ignaz, Domkapitular zu Passau, und Johann Joseph Franz von Aham, Kurfürstl. bayer. Kämmerer und Regierungsrat); Immatrikulation im Königreich Bayern bei der Grafenklasse 20. Februar 1813 (für Franz Grafen von Aham, Herrn auf Neuhaus, königl. bayer. Kämmerer). - Wappen (1691): Geviert, 1 und 4 in Silber auf grünem Dreiberg ein zweischwänziger gekrönter roter Löwe (Stammwappen), 2 und 3 in Schwarz 3 (2, 1) innen goldene, außen silberne Becher mit 3 goldenen Reifen (Ruck von Tanneck); 2 Helme mit rot-silbernen Decken, auf dem rechten der Löwe wachsend, in der erhobenen rechten Pranke eine rot-silbern umwundene gebrochene Lanze, in der linken einen Lorberkranz, auf dem Haupt mit 5 Pfauenfedern besteckt (Stammwappenhelm), auf dem linken ein wie Feld 2 und 3 bezeichneter Flügel auf bequastetem roten Kissen (Ruck von Tanneck).  (vergl. Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 54. Jg. 1881, S. 4)



Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser - 1881, 4
Siebmacher's Großes und allgemeines Wappenbuch - II, I, 5




© Institut für Genealogie und Heraldik