Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Schlieben

von


»Schlieben.  Evangelisch. - Lausitzer Uradel aus dem Untergau der Lausitz Zlivin, dem jetzigen Schlieben, stammend, der mit Otto de Sleben 1144 urkundlich (s. v. Mülverstedt, Regesta archiep. Magdeb. I, 471, Nr. 1148) zuerst erscheint; die Stammreihe beginnt mit Gumprecht von Schlieben, + 1279, Herrn auf Dobnoslo bei Senftenberg.  Die Namensform wechselte zwischen Sleben, Zlewin, Zliw, Zlivn, Zlywine, Sliwen, Slieben, Schleyben, Slyben, Zlowin und Schlieben. - Wappen: In Gold ein von Blau und Silber geschachter Balken.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken 2 wie der Schild bezeichnete Büffelhörner.«  (S. 499, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 38. Jg. 1939)



abstammende Häuser: Schlieben (1718)

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser Teil A - 1910, 680 (Stammreihe); 1916, 731 (Stammreihe); 1922, 780; 1924, 626; 1926, 640; 1931, 453 (Stammreihe)
Zeitschrift für Wappen-, Siegel- und Familienkunde - 1914, 212, 242




© adelslexikon.com