ADELSLEXIKON.COM

Lexikon des historischen Adels 1648-1918

Name:



 Adelslexikon

   (Suche nach Namen ohne Titel)

 

 
« zurück

Schacky auf Schönfeld

Freiherren von


»Schacky auf Schönfeld.  Katholisch. - Stammen aus dem Cremonesischen und führten vormals den Namen „Sacco“. - Rittermäßiger Reichs- und erbländischer Adel als „Schack(h)y von Schönfeld“ Wien 8. März 1677 (für Jakob Sacco); kurbayerische Anerkennung 20. Dezember 1768; Reichsfreiherr und bayerischer Freiherr München 12. Juni 1790 (vom Kurfürsten Karl Theodor von Pfalzbayern, als Reichsvikar, für Johann Andreas von Schacky auf Schönfeld); immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrenklasse 15. Juli 1809. - Wappen (1790): Geviert mit gekröntem silbernen Herzschild belegt, darin ein schwarzes L; 1 und 4 in Blau einwärts ein gekrönter goldener Greif, 2 und 3 in Rot ein das Feld füllender goldener Stern.  Freiherrenkrone und 2 gekrönte Helme; auf dem rechten mit blau-goldenen Decken der Stern zwischen offenem, von Blau und Gold übereck-geteilten Fluge, auf dem linken mit rot-goldenen Decken das schwarze L zwischen 2 von Gold und Rot übereck-geteilten Büffelhörnern.«  (S. 453, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 81. Jg. 1931)



Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1921, 812; 1923, 549; 1925, 519; 1927, 583; 1931, 453
Siebmacher's Großes und allgemeines Wappenbuch - II, I, 55
Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich etc. bis 1806 - IV, 212


 






© adelslexikon.com