Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Plettenberg

Freiherren von


»Plettenberg (Bodelschwingh-Plettenberg).  Evangelisch. - Westfälischer Uradel der Grafschaft Mark, der seinen Namen der Veste (seit dem 14. Jahrhundert Stadt) Plettenberg an der Lenne, Kreis Altena, entlehnt hat und mit Heydenricus de Plettenberg, miles, Drost des Grafen von Arnsberg, später Marschall von Westfalen, 1258 urkundlich (Westfäl. Urk.-Buch, Band VII, Nr. 998) zuerst erscheint. - - Reichsfreiherr Wien 21. Juni 1698; kurbrandenburgische Anerkennung 2. Januar 1701 (beides für Jobst Heinrich von Plettenberg). - - Preußische Bestätigung der Berechtigung zu Fortführung des Freiherrentitels Cadinen 18. September 1911. - Wappen (Stammwappen): Von Gold und Blau gespalten.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken eine goldene und eine blaue Reiherfeder.«  (S. 376 & 379, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 80. Jg. 1930)



abstammende Häuser: Bodelschwingh-Plettenberg (1888), Plettenberg-Heeren, Plettenberg (1724), Plettenberg-Wittem zu Mietingen, Plettenberg (1848)

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1926, 510; 1928, 460; 1930, 376
Zeitschrift für Wappen-, Siegel- und Familienkunde - 1914, 88, 176




© adelslexikon.com