Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Milkau

Freiherren von

(erloschen)


»Milkau.  Evangelisch. - Meißnischer Uradel, mit gleichnamigen Stammhause bei Rochlitz, der mit Caesarius de Milcowe 1233 urkundlich (Stiftungsurkunde des Klosters Heringswalde) zuerst auftritt und 1348/49 im Lehensbuch des Markgrafen Friedrich des Ernsthaften von Meißen (Bl. 17/27) genannt wird.  Die Stammreihe des unten folgenden Zweiges beginnt mit Hiob von Milkau, Herrn auf Altschönfels, Christgrün und Merzdorf, kursächsischen Obristleutnant um 1480. - Königlich sächsischer Freiherr (unter Bestätigung desselben) Dresden 27. Dezember 1915 (für Emil [Freiherrn] von Milkau). - Wappen (1915 = Stammwappen): In Gold ein rot-bewehrter, gekrönter schwarzer Löwe, der in den Vorderpranken einen roten Stab hält.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-goldener Decke der Löwe mit dem Stab wachsend.«  (S. 335, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 88. Jg. 1938)



abstammende Häuser: Milckau

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1938, 335
Geschichte des Oberlausitzischen Adels und seiner Güter 1635-1815 - II, 199
Zur Familiengeschichte des Meissnisches Adels - 1896, 185
v. d. Becke-Klüchtzner's Adel des Königreichs Württemberg - 1879, 271
Siebmacher's Großes und allgemeines Wappenbuch - III, V, 8; VI, V, 61; VII, II, 11




© adelslexikon.com