Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Dörnberg

Freiherren von


»Dörnberg.  Hessischer Uradel, der seinen Namen von dem Dörnberg (Thurinkiberge 1074), Amt Zierenberg, herleitet, und mit dem liber Eppo de Duringeberg (Torengeberg) 1146-54 urkundlich (Orig.-Urk. des Klosters Hasungen in Marburg) zuerst erscheint. - Reichsfreiherr Wien 16. April 1663 (für Johann Caspar von Döringenberg [von Dörnberg], Landgräfl. hessen-cassel. Geheimen Rat und Kammerpräsidenten); Verleihung des Prädikats „Wohlgeboren“ Regensburg 16. März 1664 (für denselben); Erbküchenmeisteramt in Hessen seit 1732. - Wappen: Von Gold und Rot gespalten.  2 gekrönte Helme mit rot-goldenen Decken; auf dem rechten 2 abgestumpfte Turnierlanzen (Turnierkolben), die rechte golden, die linke rot, auf dem linken 2 Turnierlanzen, sogenannte Körnallanzen mit Griffeinschnitt und dreispitzigem Ende, die rechte rot, die linke golden.«  (S. 122, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 82. Jg. 1932)



abstammende Häuser: Dörnberg (1865)

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser - 1928, 114; 1930, 95; 1932, 122




© adelslexikon.com