Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Carlowitz

von


»Carlowitz (Carlowitz-Maxen und Carlowitz-Hartitzsch).  Evangelisch und katholisch. - Meißnischer Uradel, der, seit 1311 im Lehensverhältnisse zu den Burggrafen zu Dohna, mit Otto von Karlwiz 23. November 1311 urkundlich (vergl. Aufzeichnungen über die + Linien der Familie Dohna, Berlin 1876, S. 299, Urk. Nr. 21) zuerst erscheint und mit Hans von Carlowitz 1375, + vor 1403, Lehnsmann der Burggrafen zu Dohna, die Stammreihe beginnt. - Kaiserliche Wappenvereinigung mit dem der + von Ziegelheim Speyer 19. April 1544 und Erbvierritter des Heiligen Römischen Reiches Innsbruck 13. Januar 1552 (für Christoph von Carlowitz); Erneuerung des von dem jeweiligen Geschlechtsältesten geführten Titels Erbvierritter Dresden 26. Juni 1720 (für Georg Heinrich von Carlowitz, vorm. Herrn auf Ober-Rabenstein). - Wappen a. (Stammwappen): In Silber 3 (2, 1) mit den Stielen einander in der Schildesmitte berührende, schwarze Kleeblätter.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken ein wie der Schild bezeichneter Flügel; - b. (1544): Geviert; 1 und 4 wie Stammwappen; 2 und 3 (Ziegelheim) in Silber ein roter Schrägrechts-Balken.  2 Helme; rechts der gekrönte Stammwappenhelm, auf dem linken (Ziegelheim) mit rot-silbernen Decken 2 mit 7 silbernen Straußenfedern besteckte, wie der Schild bezeichnete, runde Scheiben. - - Königlich sächsische Namen- und Wappenvereinigung mit denen der + von Maxen Dresden 17. September 1831 (für Maximilian Karl von Carlowitz). - Wappen (1831): Geviert (wie 1544) mit Herzschild (Maxen) belegt, darin in Silber 3 (2, 1) gestürzte, grüne Seeblätter. 3 Helme; rechter und linker (wie 1544), auf dem mittleren mit grün-silbernen Decken ein mit 3 Fasanenspießen besteckter grüner Hut (Maxen). - - Königlich sächsische Namen- und Wappenvereinigung mit denen der von Hartitzsch Dresden 8. Juni 1858. - Wappen (1858): Geviert (wie 1544) mit Herzschild (Hartitzsch) belegt, darin in Blau 2 aufgerichtete, abgewendete, silberne Fische.  2 Helme (wie 1544).«  (S. 137, 145 & 146, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 31. Jg. 1932)

 

Eintrag in Königlich Sächsisches Adelsbuch 11. 5. 1914 Nr. 509



abstammende Häuser: Carlowitz (1900), Carlowitz-Maxen, Carlowitz-Haritzsch

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser Teil A - 1922, 191; 1924, 168; 1929, 173; 1932, 137
Jahrbuch des Deutschen Adels - I, 403 (Stammreihe)
Uechtritz' Diplomatische Nachrichten adelicher Familien - III, 84




© adelslexikon.com