Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Schönborn

Grafen


»Schönborn.  Katholisch. - Rheinischer Uradel, der sich nach dem Orte Schönborn, Unterlahnkreis, Provinz Hessen-Nassau, nennt und mit Dyderich von Sconenburne, Ritter, und seiner Schwester Gysell 1. Juli 1284 urkundlich (Staatsarchiv Wiesbaden, Urk. des Klosters Beselich) zuerst erscheint. - Reichsfreiherren und erbliche Comites palatini Wien 29. Januar 1663 (für Philipp Erwein von Schönborn und seine Nachkommenschaft); Erbschenken von Mainz, Erbtruchsesse von Würzburg; Erwerbung von Reichelsberg und hieran geknüpft Sitz und Stimme im fränkischen Kreis 27. September 1671; Reichsgraf mit Wappenvermehrung und Münzprivileg Wien 5. August 1701 (für die Brüder Johann Philipp, Johanniterkomtur, Melchior Friedrich, kurmainz. Geheimen Rat und Marschall, und Johann Erwein, kurmainz. Geheimen Rat); Erwerbung der Herrschaft Wiesentheid 26. Juli 1704 infolge der Ehe des Grafen Rudolf Franz Erwein, * 28. Oktober 1677, + 22 September 1754, vermählt (Heiratsbrief) 14. November 1701 mit Maria Eleonora verwitweter Gräfin von Dernbach, geborener Gräfin von Hatzfeldt; Ererbung der Herrschaft Pommersfelden 1710; Fideikommißsatzung vom 3. Januar 1711; Ererbung von Besitzungen des letzten Grafen von Buchheim sowie Namen- und Wappenvereinigung mit Puchaim (Puchheim in der oberösterreich. Bezirks-Hauptmannschaft Vöcklabruck) und Übertragung des Obersterblandtruchsessenamtes in Österreich ob und unter der Enns Wien 18. Februar 1711; öberösterreichischer Herrenstand 21. April 1711; Abzweigung der (25. Juli 1801 erloschenen jüngeren) Linie zu Heussenstamm, Hessen, 19. Mai 1717 durch Graf Anselm Franz, * 1. Januar 1681, + 10. Juli 1726; Verändertes Familienfideikommißstatut 17. November 1719, kaiserliche Bestätigung desselben 25. Juni 1720; ungarisches Indigenat Wien 20. Januar 1729; Schenkung der Herrschaft Munkacs, Ungarn, Laxenburg 4. Januar 1731; Erbobergespan des Komitats Beregh 8. Juli 1740; Erbfolgeordnung 14. September 1766; Ererbung der Gräflich von Hatzfeldt-Gleichenschen Herrschaften Lucavic, Przichowitz, Malesitz und Dlazkovic, Böhmen, 1794; von drei Söhnen des Grafen Hugo Damian Erwein, * 28. November 1738, + 29. März 1817, stammen die folgenden drei Linien. - Wappen (Stammwappen): In Rot ein auf 3 silbernen Spitzen schreitender blau-gekrönter goldener Löwe.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken der Löwe sitzend zwischen 2 roten Büffelhörnern.«  (S. 274, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 169. Jg. 1932)



abstammende Häuser: Schönborn-Wiesentheid, Schönborn-Buchheim

Literatur: Gothaischer Genealogischer Hofkalender - 1931, 275; 1932, 277




© adelslexikon.com