Name:

ADELSLEXIKON.COM

Genealogisch-historisches Adelslexikon 1648-1918

 Adelslexikon

   (1918 blühender Uradel und Grafen vollständig)

 

« zurück

Marschall von Bieberstein


»Marschall von Bieberstein.  Evangelisch. - Meißnischer Uradel, der bei seinem ersten Auftreten das Marschall- und Kämmereramt der Markgrafen zu Meißen besaß und mit den Brüdern Heinricus Marscalus et Conradus Camerarius de Gnannenstein 21. August 1233 urkundlich (sächs. Haupt-Staatsarchiv in Dresden) erwähnt wird.  Die Amtsbezeichnung zum Namensbestandteil geworden, gingen aus den Marschall von Gnandstein, später von Frohburg und Mockritz genannt, die Marschall von Bieberstein hervor und erscheint Heinrich Marschall, gesessen zu Bieberstein bei Freiberg in Sachsen, 15. Juni 1399 urkundlich (a. a. O.) zuerst mit diesem Beinamen. - Wappen: Silber, mit aus je 6 Strängen geflochtenem roten Schräggitter überzogen.  Auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit gleichen Decken ein oben mit 7 schwarzen Hahnenfedern besteckter roter Marschallstab zwischen 2 silbernen Büffelhörnern.«  (S. 277, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 30. Jg. 1931)



abstammende Häuser: Marschall von Bieberstein (1911)

Literatur: Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser Teil A - 1922, 559; 1926, 476; 1931, 277




© adelslexikon.com